15. Januar 2008

 
1. Einstellung Unterschutzstellungsverfahren von Naturschutzgebieten: Das MLUV hat mitgeteilt, dass die Unterschutzstellungsverfahren für die NSG „Buschgraben“, „Dunkelsee“, „Kanalaue Stahnsdorf“, „Dobbrikower Wiesen und Weinberg“, „Karthane- Niederung“, „Königsgrabenniederung“, „Kolreper und Dannenwalder Luch“ sowie „Toter See“ eingestellt worden sind (vgl. Amtsblatt 50/2007). Die gesetzliche Veränderungssperre für diese Gebiete mit ihren eigentumsbeschränkenden Wirkungen endete bereits am 21.04.2007. Dort kann man – jedenfalls insoweit – also wieder frei schalten und walten.

2. Unwirksamkeit des Regionalplanes Lausitz-Spreewald – Windkraft: Das OVG Berlin-Brandenburg hat durch Urteil vom 21.09.2007 – Aktenz.: 10 A 9.05 – festgestellt, dass der Teilregionalplan III – Windkraftnutzung des Regionalplanes Lausitz-Spreewald unwirksam ist. Wer in dieser Region mit dem Gedanken an ein Windkraftprojekt gespielt hat, sich aber aufgrund der Ausweisung von Windvorranggebieten im bestehenden Regionalplan an der Umsetzung räumlich ausgeschlossen sah, hat nunmehr ein Zeitfenster, das Vorhaben vor Aufstellung eines neuen Regionalplanes ggf. zu realisieren.

3. BVVG auf Rekordjagd: Die BVVG ist stolz darauf, 2007 € 291 Mio. an den Bund abgeführt zu haben – € 36 Mio. über den eigenen Erwartungen. Verkauft wurden rd. 74.000 ha, davon etwa die Hälfte nach EALG-Konditionen. Der Durchschnittspreis für Agrarflächen ist allein 2007 um 23 % auf € 5.429/ha gestiegen. Der Pachtpreis hat sich verdoppelt. Die Ziele für 2008 liegen noch einmal deutlich höher.

4. BVVG-Käufe mit Bürgschaftsmodell: Die Preisentwicklung verdeutlicht, dass bankfinanzierter Erwerb von Ackerland auch unter Berücksichtigung des gestiegenen Ertragsniveaus wohl erwogen sein will. Wer gleichwohl kaufen will/muss, kann für EALG-Käufe von einem die Darlehenszinsen voraussichtlich deutlich senkenden, EU-gebilligten neuen Bürgschaftsmodell der BVVG Gebrauch machen – Einzelheiten unter www.bvvg.de – das für Finanzierungen aller Banken zur Verfügung steht.

15. Januar 2008 Grundbesitz-Depeschen