25. Juni 2008

 
1. Stasi-Alarm im Bundesfinanzministerium: Lt. Presseberichterstattung soll Ministerialrat Rodenbach, als Referatsleiter im BMF zuständig für Offene Vermögensfragen, Entschädigungsfonds und Altforderungen und damit auch für die BVVG, von der Stasi als Inoffizieller Mitarbeiter (IM) „Konrad“ geführt worden sein. Obwohl er eine wissentliche Zusammenarbeit mit der Stasi energisch bestritten hat, wurde er zwischenzeitlich seines Postens enthoben.

2. BVVG und Preistransparenz: Die BVVG reagiert auf die zunehmende Kritik an ihrer als undurchsichtig empfundenen Preisfindung. Die Geschäftsführung (Dr. Müller, Dr. Horstmann) erklärt, dass „absolute Transparenz“ herrsche und jedermann die Herleitung der Preise anhand objektiver Kriterien nachvollziehen und überprüfen könne. Wer wolle, könne jederzeit Einblick in die entsprechenden Unterlagen nehmen. Man sollte die BVVG beim Wort nehmen.

3. Flächenerwerbsänderungsgesetz: Nach mehreren gescheiterten Anläufen noch immer nicht verabschiedet! Neuer Versuch nun: „Nach der parlamentarischen Sommerpause.“

4. Neue Natur- u. Landschaftsschutzgebiete: Landkreis OSL, Gemeinde Neu-Seeland: Auslegungsverfahren für geplantes NSG „Weißer Berg bei Bahnsdorf“ (Einsichtnahme-/Einwendungsfrist: 23.06. – 25.07.08) [ABl. v. 28.05.08]; neue NSG: „Booßener Teichgebiet“ (109 ha) im Landkreis MOL, Gemeinden Lebus u. Frankfurt (Oder); „Perleberger Schießplatz“ (354 ha), Landkreis Prignitz, Stadt Perleberg [GVBl. II v. 27.05.08] sowie „Oderwiesen Neurüdnitz“ (1046 ha), Ldkrs MOL, Gemeinden Neulewin, Oderaue und Bad Freienwalde [GVBl. II v. 23.06.08].

5. Friends of the Countryside: Die „Friends“ legen ein Nachfolgebuch für das erfolgreiche Vorläuferwerk („Europe’s Natural and Cultural Heritage“) mit dem Titel „Creating the Future of the Countryside – The European Estates“ auf. Ziel des Werks ist nach eigener Darstellung: „…on the one hand to form the challenges, threats and opportunities that will appear to the rural European property and on the other hand how the owner will face up to these in the next 20 to 25 years.“ Wer Interesse an einer Aufnahme seines Betriebes sowie die Bereitschaft zur Kostenbeteiligung hat, wird um Kontaktaufnahme mit der Geschäftsstelle gebeten.

25. Juni 2008 Grundbesitz-Depeschen