6. Mai 2008

 
1. BVVG und Zuckerrübenlieferrechte: Die BVVG hat Ende 2007/Anfang 2008 und in diesen Tagen erneut in einem Serien-„Droh“-Brief an viele Pächter auf Verfügungsbeschränkungen und Rückgabeverpflichtungen hinsichtlich angeblich vom Pächter erworbener Zuckerrübenlieferrechte (ZLR) hingewiesen, zudem mit Vertragskündigung und Schadensersatzansprüchen im Falle der Nichtbeachtung gedroht. Bevor die in diesem Zusammenhang „vorbeugend“ angebotene Vereinbarung akzeptiert wird, sollte unbedingt geprüft werden, ob die von der BVVG unterstellte Situation tatsächlich gegeben ist. Oftmals erweist sich das BVVG-Schreiben als leere Drohung.

2. „OPAL“: Die Abkürzung steht für Ostsee-Pipeline-Anbindungs-Leitung, ein Gaspipeline-Großprojekt der Gazprom-Tochter Wingas, das viele Mitglieder beschäftigen wird. Die Pipeline (Durchmesser 1,4 m) soll ab 2010 am Knoten Lubmin/Greifswald Gas aus „Schröders“ Ostsee-Pipeline aufnehmen und rd. 500 km in Nord-Süd-Richtung durch’s östliche Brandenburg hindurch nach Süd-Sachsen führen, wo sie an die Transgas-Leitung aus Russland anschließt. Aktuell werden im Rahmen des Raumordnungsverfahrens Trassenvarianten untersucht. Ab dem Folgestadium Planfeststellungsverfahren wird es für den einzelnen Grundbesitzer konkret. Bereits jetzt sind die Wingas-Vertreter unterwegs, um die Lage zu sondieren und auch bereits erste Vorverträge (insbesondere zu naturschutzrechtlichen Ausgleichs- und Ersatz-maßnahmen) zu schließen. Was für den einen eine interessante Entwicklung, ist für andere ein Ärgernis. So formieren sich am Kreuzungspunkt Groß-Köris derzeit Bürgerinitiativen, die eine geplante Verdichterstation bekämpfen.

3. (Weihnachts-)Vermarktung von Gutshaus/Scheune: Über den Bundesverband in Berlin erhalten wir die Anfrage eines Unternehmens, das für die Weihnachtszeit 2008 im Umfeld von Berlin ab dem 23.11.2008 für rd. 5 Wochen ein Weihnachtsevent aufziehen will, bei dem „2 Mio. Lichter und 4 km Lichterketten“ (klingt extrem weihnachtlich !) den Besuchern heimleuchten sollen. Für ein geeignetes Objekt will man bis zu EUR 20.000 zahlen. Bitte bei Interesse in der Geschäftsstelle melden.

4. Neues Naturschutzgebiet „Lukteichgebiet“: Mit ihrer Verkündung am 18.04.2008 ist die Verordnung über das Naturschutzgebiet „Lukteichgebiet“ vom 13.02.2008 in Kraft getreten. Betroffen von den Beschränkungen sind rd. 328 ha im Landkreis Elbe-Elster, Gemeinde Sonnewalde.

6. Mai 2008 Grundbesitz-Depeschen